• News

11. Und 12. Saisonspiel vs Jona-Uznach Flames und UH Appenzell

Start nach der Nati-Pause komplett verschlafen; null Punkte am Doppelwochenende

Am Samstagabend um 20:00 Uhr trafen die Gators aus dem Rheintal auf die Jona-Uznach Flames. Gespielt wurde in der Aegeten in Widnau. Die Gators starteten schlecht in die Partie und man wusste sich gegen das aggressive Pressing der Gäste nicht zu wehren. Nach zehn Minuten gingen die Gäste dann nach einem Fehler der Gators mit 0:1 in Führung. Und nur 90 Sekunden später konnten sie diese auf 0:2 ausbauen. In der 16. Spielminute durfte sich das Powerplay der Gäste versuchen. Dies ging aber schief und die Rheintaler konnten einen Penalty herausholen, welcher Lasse Paus verwandeln konnte. Mit 1:2 ging es dann in die Pause.

Im zweiten Drittel drehten die Gäste nochmals auf und nutzen die Fehler der Gators gekonnt aus und so stand es in der 28 Spielminute dank drei Treffern in fünf Minuten 1:5 für den Kantonsrivalen. Daraufhin nahmen die Gators ihr Time Out und es zeigte Wirkung. Das Team 1 fand in das Spiel und durfte nur kurze Zeit später ihr Powerplay aufs Feld schicken. Dies blieb jedoch ohne erwünschten Torerfolg. Doch Ramon Hunziker brachte genau diesen. In der 35 Spielminute schoss Ramon Hunziker den Treffer zum 2:5 auf Zuspiel von Cedric Siegrist.

Im letzten Drittel mussten die Gators wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Nach elf torlosen Minuten musste ein Rheintaler auf die Bank. Doch das Powerplay der Gäste blieb ohne Treffer. Nur 35 Sekunden später konnte Lasse Paus auf 3:5 stellen. Nun blieb nur noch wenig Zeit, um den Rückstand zu drehen und die Gators warfen alles nach vorne. Leider ohne Erfolg und die Gäste durften ein 3:5 Erfolg feiern.

Zum Best Player wurde Nicolas Wyss gewählt, durch seine gute Defensivarbeit konnte er diverse Male gefährliche Angriffe der Flames unterbinden.

Unihockey Rheintal Gators – Jona-Uznach Flames 3:5 (1:2, 1:3, 1:0)

Aegeten Widnau – 250 Zuschauer – SR: Andrea Locatelli / Nico Cereda

Tore: 09:58 Müller (Dieziger) 0:1, 11:28 Ph. Köpfli 0:2, 16:44 Paus 1:2, 23:05 Gimmi (Dürr) 1:3, 24:57 Federli (Ph. Köpfli) 1:4, 27:52 Krieg (Federli) 1:5, 34:16 R. Hunziker (Siegrist) 2:5, 52:43 Paus 3:5

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators, 1-mal 2 Minuten und 1-mal Penalty gegen Jona-Uznach Flames

Unihockey Rheintal Gators: Tor Andrin Schmid, Ersatz Yannis Tobler, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Ramon Hunziker, Andri Baumgartner, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Janis Kurzmann, Lasse Paus, Tim Blaser, Joel Stieger, Timon Graf, Sandro Meile, Luca Bischof, Cedric Siegrist, Kaj Oehler

Unihockey Rheintal Gators ohne Philipp Heule, Thomas Amstutz


Am Sonntagabend um 20:00 Uhr ging es für die Gators gleich gegen den UH Appenzell weiter. Gespielt wurde in der Gringel in Appenzell. Wie schon am Tag zuvor misslang der Auftakt in das Spiel. Und die Gäste konnten gleich drei Mal nacheinander jubeln. Nach diversen Eigenfehler, welche die Appenzeller immer wieder gut auszunutzen wussten, mussten die Gators drei schmerzhaften Treffer hinnehmen. Nach 19 gespielten Minuten durfte das Powerplay der Rheintaler auf das Feld und es funktionierte. Nicolas Wyss trifft auf Zuspiel von Pascal Frei. Mit 3:1 ging es in die Drittelspause.

Die Gators kamen gut aus der Kabine. Es geschahen kaum noch Fehler, einzig und allein die Torgefahr liess etwas zu Wünschen übrig. Früh durfte das Powerplay der Gäste noch einmal ran. Das brachte einige gefährliche Abschlüsse aber leider nicht den Anschlusstreffer. Nur kurze Zeit später gab es noch eine Strafe gegen das Heimteam, doch auch diese blieb ungenutzt. In der 34. Spielminute gab es einen Penalty für die Appenzeller, welcher jedoch nicht genutzt werden konnte. Danach drückten die Rheintaler dem Spiel ihren Stempel auf, doch der Anschlusstreffer fiel nicht und somit ging es mit 3:1 auch in die zweite Drittelspause.

Im dritten Drittel mussten die Gators nun noch einmal aufdrehen und das gelang dem Topscorer bereits nach elf Sekunden. Auf Zuspiel von Joel Stieger schoss Pascal Frei den lang ersehnten Anschlusstreffer. Doch die Freude hielt nicht lange. Die Gators musste noch ein Tor aufholen und warfen nun viel nach vorne. Der Platz in der defensive nutzten die Appenzeller gleich drei Mal innerhalb von fünf Minuten aus und zogen mit 6:2 davon. Das Time Out der Gäste und eine Strafe der Appenzeller blieben ohne Erfolg und so war man gezwungen den Torhüter rauszunehmen. Es kam wie es kommen musste und die Appenzeller konnten 24 Sekunden vor Ende das 7:2 in das leere Tor erzielen. Das war dann auch der Schlusspunkt der Partie.

Zum Best Player wurde Pascal Frei gewählt, durch ein Tor und einen Assist war er bei beiden Toren massgeblich beteiligt.

UH Appenzell – Unihockey Rheintal Gators 7:2 (3:1, 0:0, 4:1)

Turnhalle Gringel Appenzell – 174 Zuschauer – SR: Adrian Rohner / Jason Bürgi

Tore: 05:54 Frischknecht (A. Sutter) 1:0, 11:37 Dörig (Anderegg) 2:0, 15:09 L. Sutter (Dörig) 3:0, 19:34 Wyss (Frei) 3:1, 40:11 Frei (Stieger) 3:2, 43:39 Dörig 4:2, 46:59 Anderegg (Dörig) 5:2, 48:08 L. Sutter (J. Alder) 6:2, 59:36 Anderegg 7:2

Strafen: 1-mal Penalty gegen Unihockey Rheintal Gators, 3-mal 2 Minuten gegen Vipers InnerSchwyz

Unihockey Rheintal Gators: Tor Andrin Schmid, Ersatz Yannis Tobler, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Ramon Hunziker, Andri Baumgartner, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Janis Kurzmann, Lasse Paus, Tim Blaser, Joel Stieger, Timon Graf, Sandro Meile, Luca Bischof, Cedric Siegrist, Kaj Oehler

Unihockey Rheintal Gators ohne Philipp Heule, Thomas Amstutz

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2022
unihockey rheintal gators