• Startseite
  • Team Zwoa KF 3. Liga: Und den vierten Punkt hauen wir unters Hallendach 😊
  • News

Team Zwoa KF 3. Liga: Und den vierten Punkt hauen wir unters Hallendach 😊

Nach zwei Runden mit dem Punktemaximum standen in Runde 3 mit Cazis und Eschenbach weitere Hochkaräter der Gruppe auf dem Programm.

Einmal mehr traten die Cazner mit jungen und technisch starken Spielern in den Kleinfeld-Ring. Und schnell war allen Gators bewusst, dass viel Laufarbeit und Disziplin notwendig sein würden, hier mit Punkten aus der Partie zu gehen.

Die erste Halbzeit war dann auch geprägt von vielen Laufduellen und schnellen Aktionen – in der 9. Minute schlug es dann ein erstes Mal ein: 0:1 für die Bündner. In der Folge liessen sich die Gators aber nicht nervös machen, hielten die Reihen geschlossen und brachten das Resultat so in die Pause.

Umstellungen oder besondere Worte des Trainers waren in der Pause nicht notwendig – die Linien funktionierten und der Einsatz Aller sprach für sich. Und die Rheintaler wurden in der 23. Minute ein erstes Mal belohnt – Oma Frei zeigte sich alleine vor dem Tormann kaltblütig und stellte den Ausgleich her. Die Linie blieb auf dem Feld, und Stefan Seitz bedankte sich gleich darauf mit dem 2:1. Einmal kurz draussen verschnaufen, während die anderen zwei Linien den Gegner unter Druck hielten… und schon wieder war es dieselbe Linie, die in der 25. Minute durch Treffer von Stephan Bünter auf 3:1 stellte. Und es kam noch besser… nur eine Minute später sorgte Captain Graf für den Dreitore-Vorsprung, 4:1.

In der Folge erhöhten die Bünder noch einmal den Einsatz, scheiterten aber Mal für Mal an der souveränen Verteidigungsarbeit der Gators. Als dann vier Minuten vor Schluss gar noch ein Eigentor der Bündner erzwungen werden konnte, war das Spiel entschieden. Nach einem letzten Bündner Treffer zum 5:2 waren es in der Schlussphase noch Bösch und Fritsche, die das Score auf 7:2 Schlussresultat stellten.

Gegen Eschenbach hatte man im Sommer im Cup eine ziemlich brutale Klatsche gefangen – und das wollten die Gators ausbügeln. Mit Anpfiff drückte der Gegner gleich auf Vollgas und bereits in der 2. Minute hatte Gooli Severin Benz ein erstes Mal hinter sich greifen. In der 5. Spielminute musste ein Eschenbacher aber einen sicheren Treffer mit unlauteren Mittel verhindern – Penalty.

Bünter übernahm die Verantwortung und lief zum Penalty an… 1:1 Ausgleich. Danach waren die Eschenbacher die bestimmende Mannschaft und die Gators mussten permanent im roten Bereich mit drehen, um weitere Treffer abzuwehren. Eigene Chancen waren die Ausnahme - und so folgte in der 9. Minute das 1:2, und kurz vor der Pause gar das 1:3.

Auch dieses Mal waren in der Pause wenig Worte notwendig – der Gegner war stark, aber man war dran und es galt weiterhin, die defensive Disziplin zu halten. Das gelang dann auch in der zweiten Hälfte ausgezeichnet – zusätzlich unterstützt von der Tatsache, dass auch die Eschenbacher für Ihr anfänglich angeschlagenes Tempo einen sichtbaren Tribut zu zollen hatten. In der 27. Spielminute waren es dann erneut das heute ganz stark aufspielende Duo Seitz/Bünter, die mit dem 2:3 den Anschlusstreffer herbei zwangen. Die Chancen der Rheintaler mehrten sich nun und die Bemühungen wurden in der 33. belohnt: Ausgleich durch Mäsa Graf.

Gleich griff man auch auf der Trainerbank in die Trickkiste und stellte das Team auf zwei schnelle Linien runter – und auch dieser Effort machte sich bezahlt, als Beni Krause 5 Minuten vor Schluss einen Pass von Bünter zum 4:3 einnetzte.

Die Eschenbacher rannten nun mit letztem Einsatz an und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen, ohne Erfolg. Erst ein kleiner Aussetzer in der in der letzten Spielphase fehlerfreien Gators-Verteidigung brachte für die Eschenbacher den Erfolg – 39. Spielminute, unnötiger Ballverlust, Querpass, Gegentor, Ausgleich zum 4:4.

Mit dem erneuten Anspiel in die letzte Spielminute schien, also ob nun beide Seiten mit dem Unentschieden leben konnten.

Nicht aber Bünter, der sich nun einen Platz in den langen Geschichtsbüchern vom Team Zwoa sichern wollte … er erkämpfte sich den Ball… der erste Gegner, ausgespielt… der zweite Spieler, souverän überlaufen… der Torhüter, an Bünti vorbei ins Nirgendwo des Spielfelds geflogen… der gegnerische Trainer mit blankem Entsetzen im Gesicht… das Tor leer…

Wäre das Ziel nun die Ecke des Turnhallendaches gewesen… WAS für ein Treffer, WAS für ein Siegtor…. voll rein in das Kreuz… wäre, ja wäre dies das das Ziel gewesen… 😊 So aber bleibt es 4:4 … und der EIGENE Trainer mit blankem Entsetzen im Gesicht…

Fairerweise darf gesagt werden, dass das Ergebnis so mehr als in Ordnung geht…

Die Eschenbacher waren gut, die Gators aber haben den Punkt sicher nicht gestohlen…

PS

© 2018 unihockey rheintal gators | made by daety.net | powered by joomla!