• News

Saisonende für die Gators

Die Rheintal Gators Widnau scheitern im Halbfinale trotz einer ansprechenden Leistung am stark aufspielenden Unihockey Limmattal mit 7:8 und 5:8.

Enge Partie am Samstag
Die Limmattaler starteten am Samstag furios in die erste Partie dieser Serie und die Rheintaler konnten sich kaum aus der eigenen Platzhälfte befreien. Die Konsequenz war das schnelle 1:0 nach knapp fünf Minuten. In Folge konnten sich die Rheintaler besser aus der Umklammerung befreien und in der 11. Minute erzielte Hunziker mit einem präzisen Weitschuss den Ausgleich. Dennoch waren es die Zürcher, welche dem Spiel den Stempel aufdrückten und wesentlich mehr Anteil am Spielgeschehen hatten. Die logische Folge war ein weiterer Gegentreffer in der 16. Minute. Nach einer 2-Minuten Strafe gegen Limmattal konnten die Rheinkrokos mit der starken Powerplay-Formation auftreten und prompt war es Papaj, welcher den erneuten Ausgleich erzielen konnte.
In einem ausgeglichenen Mitteldrittel stach vor allem der Penaltytreffer von Arbnor Papaj heraus. Der Gators-Topscorer verwandelte seinen Penaltyversuch in der 33. Minute abgebrüht zum 2:3 Führungstreffer. Die Zürcher nutzten ihrerseits einen Fehler im Aufbauspiel der Gators und glichen noch vor der Pause wieder aus. Mit einem 3:3 ging es ins letzte Drittel
Alle die auf viele Tore gewartet hatten, kamen im letzten Drittel voll auf Ihre Kosten. Zuerst erhöhte Ex-NLA Spieler Wittwer für die Zürcher innert 2 Minuten auf 5:3. Danach lieferten sich beide Teams einen erbitterten Schlagabtausch. Obwohl die Zürcher zwischenzeitlich mit 2 Toren in Vorsprung lagen, gab das Team von Headcoach Gugelmann nie auf und in der 58. Minute erzielte Papaj den vielumjubelten Ausgleichstreffer. Zuvor hatten Ostransky und zweimal Papaj für die Rheinkrokos getroffen. In der 58. Minute mussten die Rheintaler erneut einen Treffer hinnehmen und konnten in Folge nicht mehr reagieren. Eine starke Aufholjagd wurde leider nicht belohnt und das erste Spiel der Serie ging mit 8:7 an das Heimteam.

Im Sonntagsspiel tasteten sich beide Teams zuerst vorsichtig heran. Bis in die 10. Minute war das Spiel ausgeglichen. Zwar hatten beide Teams ihre Chancen, doch auf beiden Seiten konnten sich die Torhüter mit grandiosen Paraden auszeichnen. In Folge verloren die Rheintaler für kurze Zeit den Faden und die Zürcher erhöhten innert 5 Minuten auf 0:3. Ein herber Rückschlag für die Rheinkrokos. Doch so einfach wollte man sich nicht geschlagen geben. Das zweite Drittel gehörte den Gators, welche einen Gang höher schalteten und angefeuert vom Heimpublikum war man nach einem Doppelschlag plötzlich wieder im Spiel. Ostransky und Untersander verkürzten auf 2:3. Beide Teams schlugen nun eine härtere Gangart an, was diverse Strafen zur Folge hatte. Unter der Strafenflut hatte auch die Qualität des Spieles zu leiden und so mussten die Zuschauer sich bis zur 33. Minute gedulden, ehe Heule den Ball per Drehschuss in der weiten Ecke versenkte. Die Gators hatten sich zurückgekämpft und das Spiel schien zu kippen. Die Aufholjagd wurde zu Beginn des letzten Drittels jedoch abrupt beendet. Die Zürcher agierten nach der Pause abgeklärt und nach einer Druckphase lagen die Rheintaler im letzten Drittel plötzlich mit 3:6 hinten. Noch knapp 12 Minuten waren zu spielen als Papaj die Hoffnung mit dem 4:6 Anschlusstreffer wieder zurückbrachte. In der Folge mussten die Rheintaler aggressiver und vor allem offensiver verteidigen, was dem Gegner aber gleichzeitig auch mehr Raum für schnelle Konter gab. In der 56. Minute erhöhte Unihockey Limmattal nach einem Konter auf 4:7, ehe Kühnis eine Minute später noch auf 5:7 verkürzen konnte. Der letzte Treffer der Zürcher 30 Sekunden vor Schluss ins leere Tor besiegelte die Niederlage der Gators, welche bis zur letzten Sekunde noch aufopfernd kämpften.
Trotz der schmerzhaften Niederlage erhielten die Rheintaler von den Zuschauern eine Standing-Ovation. Zum ersten Mal seit der Saison 13/14 hatten die Rheintaler sich wieder für einen Playoff-Halbfinal qualifizieren können. Dies notabene nach einer Saison, in welcher diese Entwicklung nicht zu erwarten war. Mit einem jungen Team kämpften sich die Rheintaler durch die Qualifikation und mit Zürisee Unihockey eliminierten die Rheintaler im Playoff-Viertelfinal den Qualifikationssieger. Im Halbfinal scheiterten die Gators nun an einem starken Team, welches mit solchen Leistungen durchaus Chancen auf den Aufstieg hat. Bevor es nun in die Vorbereitung für die nächste Saison geht, bekommen die Spieler eine verdiente Pause.

An dieser Stelle bedankt sich das ganze Team für die Unterstützung aller Zuschauer, welche an den Heimrunden jeweils für eine grossartige Kulisse sorgen und uns auch an Auswärtsspielen das Gefühl geben, als wären wir in der Überzahl. Zudem bedanken wir uns bei den zahlreichen Helfern, welche an jeder Heimrunde einen grossartigen Einsatz leisten. Sei es am Speakertisch, als Balljunge, draussen in der Kälte am Grill oder beim Organisieren und Koordinieren der Anlässe. Ohne Euch wären die Heimspiele nicht halb so schön. Wir hoffen auch in Zukunft viele schöne Momente mit Euch feiern zu dürfen. Bis bald und «Hopp Gators»!! (vd)

Samstag, 03.03.18:
Unihockey Limmattal - Rheintal Gators Widnau 8:7 (2:2, 1:1, 5:4)
Zentrumshalle, Urdorf. 223 Zuschauer. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 5. P. Luraschi (B. Spahija) 1:0. 11. R. Hunziker (K. Kühnis) 1:1. 16. D. Hofstetter 2:1. 18. A. Papaj (M. Ostransky) 2:2. 33. A. Papaj 2:3. 35. L. Kern 3:3. 41. L. Wittwer (E. Benz) 4:3. 43. L. Wittwer (B. Spahija) 5:3. 48. A. Papaj 5:4. 51. V. Ladner (A. Ladner) 6:4. 54. M. Ostransky (A. Papaj) 6:5. 55. E. Benz (P. Luraschi) 7:5. 57. A. Papaj (M. Ostransky) 7:6. 58. A. Papaj 7:7. 59. N. Gitonga (D. Küng) 8:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Limmattal. 2mal 2 Minuten gegen Rheintal Gators Widnau.

Sonntag, 04.03.18:
Rheintal Gators Widnau - Unihockey Limmattal 5:8 (0:3, 3:0, 2:5)
Dreifach-TH Blattacker, Heerbrugg. 278 Zuschauer. SR Bucheli/Margraf.
Tore: 12. V. Ladner (P. Nater) 0:1. 13. L. Wittwer (E. Benz) 0:2. 17. A. Ladner (N. Gitonga) 0:3. 23. J. Untersander (C. Siegrist) 1:3. 24. M. Ostransky (A. Papaj) 2:3. 33. P. Heule (M. Ostransky) 3:3. 42. V. Ladner (A. Ladner) 3:4. 44. L. Wittwer (B. Spahija) 3:5. 48. L. Wittwer (B. Spahija) 3:6. 49. A. Papaj 4:6. 55. E. Benz (L. Wittwer) 4:7. 57. K. Kühnis (M. Ostransky) 5:7. 60. L. Wittwer 5:8.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Rheintal Gators Widnau. 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Limmattal.

© 2018 unihockey rheintal gators | made by daety.net | powered by joomla!