• News

Gators beenden Durststrecke

Die Rheintal Gators gewinnen vor zahlreichen Zuschauern ein hochemotionales Spiel knapp aber verdient mit 6:5 nach Verlängerung.

Beide Teams wussten vor der Partie, dass dies eine erste Vorentscheidung bezüglich der Playoff-Qualifikation sein könnte. Bazenheid auf Rang 9, fehlten nur gerade zwei Punkte auf die Rheintal Gators, welche bis Jahresende auf Rang 8 durchgereicht worden waren. Vor Spielbeginn rückte die Partie aber für wenige Minuten in den Hintergrund. Zwischen Weihnachten und Neujahr war völlig unerwartet der Team 1 Spieler Lucas «Lulu» Rüesch verstorben. Zahlreiche Zuschauer strömten deshalb in die Aegeten und wollten zusammen dem erst kürzlich zu den Gators gestossenen, aber schon völlig im Verein und Team integrierten Rüesch bei einer Schweigeminute gedenken. Neben zahlreichen Gators war auch die Mannschaft des UHC Herisau, bei welcher Rüesch bis zur letzten Saison noch gespielt hatte und der UH Appenzell anwesend. Alle wollten diesem einzigartigen Spieler und lieben Menschen nochmals in Gedanken beiwohnen.

Verhaltene Startphase
Beide Teams starteten mit angezogener Handbremse in die Partie. So versuchten sich die Toggenburger mit Distanzschüssen, während die Rheintaler sich vorerst keine zwingenden Chancen herausspielen konnten. Das Spiel wurde kurz nach den ersten Minuten und dem Abtasten nun merklich härter geführt. Dies hatte in der 10. Minute eine 2-Minuten Strafe gegen Bazenheid zur Folge. Knapp eine Minute des Überzahlspiels war absolviert, da fand Ostransky Untersander per Querpass, welcher den Ball ins weite hohe Eck hämmerte. Bazenheid nutzte nun ihrerseits eine Chance und erzielte nach 12 Minuten den Ausgleich zum 1:1. Das Spiel war nun lange ausgeglichen und auf beiden Seiten konnten gute Chancen nicht verwertet werden. Zwei Minuten vor Drittelsende war es dann Siegrist, welcher auf Zuspiel von Papaj die Führung wiederherstellte. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff kassierten die Rheintaler eine 2-Minuten-Strafe und mussten deshalb in Unterzahl ins zweite Drittel starten.

Starke Reaktion im Mitteldrittel

Zu Beginn überstanden die Rheintaler das Unterzahlspiel schadlos, konnten nur wenige Minuten später aber ein Powerplay nicht in ein Tor ummünzen. In der 27. Minute setzte Papaj zu einem grandiosen Solo an, tankte sich durch die gegnerische Abwehr und erzielte gekonnt die 3:1 Führung. Die Rheinkrokos nahmen nun an Fahrt auf und setzten sich in der gegnerischen Zone fest. In der 32. Minute nahm Bazenheid deshalb ein Timeout und versuchte sich neu zu formieren. Das Timeout zeigte seine Wirkung und innert zwei Minuten verwandelten die Toggenburger ein 3:1 in eine 3:4 Führung für die Gäste. Die Defensive der Gators sah bei den Gegentreffern nicht gut aus und plötzlich war die Unsicherheit aus den vorangegangenen Spielen wieder spürbar. Das Team von Headcoach Gugelmann drohte einzubrechen, doch die Rheintaler stemmten sich vehement dagegen und Hunziker auf Zuspiel von Siegrist belohnte den aufopfernden Kampf der Gators in der 36. Minute mit dem 4:4 Ausgleichstreffer. 10 Sekunden vor Drittelsende war es wieder ein Gators-Spieler, welcher auf der Strafbank platznehmen musste.

Strafenflut im Schlussdrittel

Die Rheintaler mussten im letzten Drittel nicht nur die «Altlast» aus dem zweiten Drittel bewältigen, sondern kassierten aufgrund überhartem Einsatz bis zum Ende noch drei weitere Strafen. Die Gäste taten sich mit dem Defensivspiel der Gators jedoch schwer und erst in der 58. Minute nach drei überstandenen Unterzahlspielen mussten die Rheintaler den Treffer zum 4:5 hinnehmen. Das Spiel war jedoch noch nicht beendet und die Rheintaler setzten alles daran, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Waibel mit einem Sprint über das halbe Feld, konnte vor dem gegnerischen Tor nur noch regelwidrig gestoppt werden, was einen Penalty zur Folge hatte. Papaj lief zum Penalty an und versenkte den Ball gekonnt in den gegnerischen Maschen. Die Partie war wieder offen und die Rheintaler drückten bis Spielschluss aufs gegnerische Tor. Der Treffer wollte jedoch nicht mehr fallen und so ging die Partie in die Verlängerung. Papaj fackelte kurz nach Wiederanpfiff und einem Querpass von Waibel nicht lange und brachte den Ball per Drehschuss im gegnerischen Tor unter. Der langersehnte Sieg war endlich Tatsache geworden.
Auch die Zuschauer goutierten die kämpferische Leistung des Heimteams und belohnten die Spieler mit einer Standing-Ovation. Dank dem knappen Sieg über Bazenheid weisen die Rheintaler nun einen 3 Punkte Vorsprung auf die Toggenburger auf. Zudem stossen die Rheintaler dank einem besseren Torverhältnis auf Kosten der Red Lions Frauenfeld auf den 7. Tabellenrang vor. Balsam für die Gators, welche in dieser Saison hauptsächlich unten durchmussten und in vielen knappen Spielen das Nachsehen hatten. Trotz zwei Rückschlägen, gab das Team von Headcoach Gugelmann nie auf und kämpfte bis zur letzten Minute aufopfernd. Noch ist alles offen und die Abstände im Kampf um die letzten Playoffplätze knapp, doch die Rheintaler haben sich dank diesem Sieg für den Schlussspurt eine vorteilhafte Lage erkämpft. Bereits am nächsten Wochenende bekommen die Rheintaler auswärts bei Unihockey Limmattal die nächste Chance, sich wichtige Punkte zu ergattern. (vd)

Rheintal Gators Widnau – United Toggenburg Bazenheid 6:5 n.V. (2:1/2:3/1:1/1:0)
Aegeten Widnau, 420 Zuschauer

11’ Untersander (Ostransky) 1:0, 12’ Bazenheid 1:1, 19’ Siegrist (Papaj) 2:1, 27’ Papaj (Kühnis) 3:1, 33’ Bazenheid 3:2, 34’ Bazenheid 3:3, 34’ Bazenheid 3:4, 36’ Hunziker (Siegrist) 4:4, 58’ Bazenheid 4:5, 58’ Papaj (Strafstoss) 5:5, 61’ Papaj (Waibel) 6:5

Aufstellung: Scherrer, Flathmann, Metzler, Köppel, Durot, Kühnis, Ryser, Gmünder, Papaj, Meile, Oehler, Hunziker, Oesch, Siegrist, Schmitter, Rüesch (für immer einer von uns), Kuster, Bigger Heule, Ostransky, Untersander, Bischof, Waibel

© 2018 unihockey rheintal gators | made by daety.net | powered by joomla!