• Startseite
  • Erfolgreiche Doppelrunde für die Gators
  • News

Erfolgreiche Doppelrunde für die Gators

Die Rheintal Widnau Gators gehen siegreich aus der Doppelrunde hervor und erzielen dabei nicht weniger als 19 Tore.

Nach dem 13:9 Kantersieg gegen den UHC Nesslau Sharks, stand am Sonntag das Spektakelspiel gegen die Vipers InnerSchwyz auf dem Programm. Gegen die bissigen Vipers war eine konzentrierte Leistung gefordert, wollte man dem offensivstarken Gegner nicht ins offene Messer laufen. Mit den zahlreichen angereisten Fans im Rücken starteten die Gäste aber besser in die Partie und erzielten in der 4. Minute den Führungstreffer. Die Rheinkrokos liessen sich durch den frühen Treffer aber nicht beirren und erzielten in der 8. Minute den Ausgleichstreffer durch Ostransky. Kurz vor der Pause konnten die Innerschweizer nur noch in Extremis mit einem hohen Stock im Torhüterraum den zweiten Treffer der Rheintaler verhindern. Dies hatte eine 2-Minutenstrafe zur Folge und die Widnauer bekamen einen Penalty zugesprochen. Zwar konnte Papaj diesen nicht im Tor unterbringen, im darauffolgenden Powerplay war es dann Kühnis, welcher zum 2:1 einnetzte.

Gators geraten in Rückstand

Trotz der 2:1 Führung waren die Rheintaler mit der bisher gezeigten Leistung nicht zufrieden. Zwar erzielte Ostransky nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff die 3:1 Führung, doch zu viele Chancen blieben ungenutzt. Zudem muss man sich auch eingestehen, dass zwei von drei Treffern unter gütiger Mithilfe der Gegner zustande kamen. Während die Gugelmann-Equipe den Schalter nicht umlegen konnte, legten die Gäste eine Schippe drauf und innert 8 Minuten verwandelten sie einen 3:1 Rückstand in eine 3:4 Führung. Die Gäste wirkten in dieser Phase agiler und agierten vor allem in den Zweikämpfen cleverer und bissiger. Wollte das Heimteam nochmals zurückkommen, musste eine klare Leistungssteigerung her und sie kam auch.

Schlussspurt zum Sieg

Bevor die Gators jedoch zur Schlusskür ansetzten, erlitt man nochmals einen derben Rückschlag. Nur vier Minuten waren gespielt, da erhöhten die Vipers auf 3:5. Doch die Gugelmann-Equipe dachte nicht ans Aufgeben und drückten aufs gegnerische Tor. Nur noch zehn Minuten waren zu spielen und der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Gehäuse. Davon liess sich im Team jedoch niemand beirren und angefeuert von Publikum und Mitspielern erzielte Siegrist in der 52. Minuten auf Zuspiel von Papaj den Anschlusstreffer und nur drei Minuten später war es das wieder das gleiche Duo, welches den vielumjubelten Treffer zum Ausgleich erzielte. Bis zum Schluss gelang es keiner Mannschaft mehr, einen Treffer zu erzielen, weshalb es in die Verlängerung ging. Diese bot den Zuschauern alles, was das Herz begehrte. Beide Teams hatten Chancen, die Partie zu ihren Gunsten zu Entscheiden. Torhüter Grässli, welcher einen Konter in Extremis parierte und Frei, der einen Weitschuss ans Lattenkreuz hämmerte liessen die Zuschauerpulse in die Höhe schnellen. Es waren nur noch 20 Sekunden zu Spielen als die Entscheidende Szene passierte. Die Gators stiessen wohl mit dem letzten Angriff der Partie in die gegnerische Hälfte vor. Dort setzte Papaj mit einem mustergültigen Pass Rüesch in Szene, welcher eiskalt zu seinem ersten Treffer im Gators-Dress einnetzte. In der Halle hielt es nun niemanden mehr zurück und das Team feierte mit den Zuschauern ausgelassen den erkämpften Sieg. Dank dem 13:9 Sieg gegen die Nesslau Sharks und dem 6:5 nach Verlängerung gegen die Vipers, stehen die Gators neu auf dem 2. Rang und behaupten sich somit weiterhin unter den Spitzenteams der Liga. (vd)

Licht und Schatten in Nesslau

Gegen die Nesslau Sharks war ein Sieg Pflicht, wollte man sich weiter an der Tabellenspitze aufhalten. Dementsprechend engagiert traten die Rheintal Gators zu Beginn der Partie auf und bereits nach vier Minuten führte man mit 3:0. Mit diesem Tempo spielten sich die Rheintaler bis zum Ende des zweiten Drittels eine 11:3 Führung heraus. Waren die Rheintaler bis dahin weitgehen überlegen, so hörte das Team im letzten Drittel jedoch auf Unihockey zuspielen und liess den Gegner auf dem Feld gewähren. Dies hatte zur Folge, dass das Heimteam mit 6 Treffern doch noch auf 13:9 herankam. Die Rheintaler, welche in dieser Phase völlig von der Rolle waren, blieben sich und den angereisten Zuschauern vieles schuldig. Den Schlusspunkt dieser turbulenten Partie setzte dann Kühnis, welcher den gegnerischen Torhüter mit einem herrlichen Lob überwand. Mit 3 Punkten und einem blauen Auge machten sich die Rheinkrokos auf den Heimweg und in den Köpfen liefen bereits die Vorbereitungen für den Kracher vom Sonntag gegen die Vipers. (vd)

Telegramme:
Samstag, 30.09.2017
Rheintal Gators Widnau 13 – 9 UHC Nesslau Sharks (5:1/6:2/2:6)
1’ Untersander (Papaj) 1:0, 4’ Kühnis (Durot) 2:0 , 4’ Bigger (Schmitter), 3:0, 9’ Kuster 4:0, 10’ Untersander (Ostransky) 5:0, 19’ Nesslau 5:1, 21’ Nesslau 5:2, 24’ Nesslau 5:3, 26’ Siegrist (Schmitter) 6:3, 26’ Papaj 7:3 (P), 27’ Del Monte (Schmitter) 8:3, 28’ Durot (Ostransky) 9:3, 30’ Untersander (Ostransky) 10:3, 38’ Papaj (Rüesch) 11:3, 40’ Nesslau 11:4, 45’ Heule (Papaj) 12:4, 48’ Nesslau 12:5, 51’ Nesslau 12:6, 53’ Nesslau 12:7, 55’ Nesslau 12:8, 57’ Nesslau 12:9, 59’ Kühnis (Untersander) 13:9

Aufstellung: Papaj, Grässli, Flathmann, Scherrer, Metzler, Durot, Frei, Kühnis, Ryser, Gmünder, Meile, Del Monte, Siegrist, Schmitter, Rüesch, Kuster, Bigger, Heule, Ostransky, Seitz, Untersander, Bischof

Sonntag, 1.10.2017
Rheintal Gators Widnau 6 – 5 Vipers InnerSchwyz (2:1/1:3/2:1, 1:0) n.V.
4’ Vipers 0:1, 8’ Ostransky (Metzler) 1:1, 19’ Kühnis (Ostransky) 2:1, 20’ Ostransky (Siegrist) 3:1, 30’ Vipers 3:2, 36’ Vipers 3:3, 38’ Vipers 3:4, 44’ Vipers 3:5, 52’ Siegrist (Papaj) 4:5, 55’ Papaj (Siegrist) 5:5, 69’ Rüesch (Papaj) 6:5

Aufstellung: Papaj, Grässli, Flathmann, Stieger, Metzler, Frei, Kühnis, Ryser, Gmünder, Meile, Oehler, Del Monte, Siegrist, Schmitter, Rüesch, Kuster, Bigger, Ostransky, Seitz, Untersander, Bischof

© 2017 unihockey rheintal gators | made by daety.net | powered by joomla!